document.write("

"); wholesale mlb jerseys wholesale jersey knit fabric cheap wholesale soccer jerseys spirit jersey wholesale china nfl jerseys wholesale cheap throwback jerseys wholesale cheap jerseys wholesale china cheap wholesale nba jerseys class="page-template-default page page-id-126 page-child parent-pageid-71 u-design-responsive-on u-design-menu-auto-arrows-on u-design-fixed-menu-on top-bg-color-dark wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1 vc_responsive">

Mücken

Mücken (Schnaken)

Info-Übersicht

Bild Wiesenschnake  Mücken wiesenschnake

Wiesenschnake

Mücken leben vermehrt in der Umgebung von stehendem Wasser, wo sie ihre Eier auf Teichen, in Gräben, Regentonnen und ähnlichem ablegen. In großen Schwärmen werden sie besonders im Spätsommer zur Plage.

Die Wiesenschnake ist der größe Vertreter der Mücken. Bei Massenauftreten, bedingt durch eine feucht-kühle Witterung zur Zeit der Eientwicklung und des ersten Larvenstadiums, sowie durch milde Winter, kann die Wiesenschnake Schäden an Rasenflächen verursachen.

Die Schnaken leben von verschiedenen offen liegenden Säften wie Wasser und freiliegendem Nektar, andere Nahrung können sie durch ihre Mundwerkzeuge nicht aufnehmen. Sie können auch nicht stechen, obwohl sich dieser Mythos aufgrund ihrer Größe immer weiter im Gedächtnis hält.

Bekämpfung

Licht lockt die fliegenden Schnaken an und dies manchmal durchaus in Massen –
mit Fliegengitter versehene Fenster bieten ausreichend Schutz.
Ebenso helfen ätherische Öle und Duftlampen.

Zur Bekämpfung fragen Sie einen ausgebildeten und zugelassenen Ihr Schädlingsbekämpfer!

Merkmale

Die Wiesenschnake wird 30 mm groß und hat sehr lange Beine. Brust und Hinterleib sind grau bis braun gefärbt. Die Larven dieser Mücke schlüpfen unter der Erde, bleiben dann einige Zeit dort, bis sie sich vollständig entwickelt haben.

Die Paarung der Schnaken findet in der Regel ziemlich direkt nach dem Schlupf aus der Puppenhülle statt. Bei manchen Arten wird das Weibchen dabei regelrecht schon erwartet

Die Larven ernähren sich in erster Linie von den Gräserwurzeln kurz unterhalb der Bodenoberfläche, aber auch von oberirdisch wachsenden Pflanzenteilen. Dazu verlassen die Larven besonders nachts ihre Erdgänge. Bei bedecktem, regnerischen Wetter ist auch tagsüber eine Fraßtätigkeit zu beobachten.
Auf gepflegten Rasenflächen ist ein starkes Vorkommen der Wiesenschnake an vermindertem Wachstum, gelb-braunen Verfärbungen der Blätter und dem Auftreten von nesterförmigen Kahlstellen zu erkennen.

Schadwirkung

Die Larven der Wiesenschnake sind gefährliche Feldschädlinge. Einem Gartenbesitzer werden sie zuerst als Rasenschädlinge auffallen. Eine Rasenfläche kann von einem Befall der Wiesenschnakenlarve stark in Mitleidenschaft gezogen werden.
Die ausgewachsenen Tiere treten oft in Massen auf, und kommen auch, durch Licht angelockt, in Wohnungen und Keller.

Kontakt

1120 Wien, Bonygasse 20
Tel: +43 1 812 11 47 – 0
Fax: +43 1 812 11 47 – 26
Website: http://www.schaedlingsbekaempfung.at
Email: office@schaedlingsbekaempfung.at

Impressum

Herausgeber und für den Inhalt verantwortlich:
Assanierungsgesellschaft Michael Singer Gesellschaft m.b.H. & Co KG
Bonygasse 20, A-1120 Wien
FN 7399g; Handelsgericht Wien
UID: ATU13480400

Konzeption & technische Umsetzung, Layout & Design
kessler-werbung, Prof. Erwin Kessler GmbH
Brunnenplatz 3, A-2620 Neunkirchen