document.write("

"); wholesale mlb jerseys wholesale jersey knit fabric cheap wholesale soccer jerseys china nfl jerseys wholesale cheap throwback jerseys wholesale cheap jerseys wholesale china cheap wholesale nba jerseys class="page-template-default page page-id-117 page-child parent-pageid-71 u-design-responsive-on u-design-menu-auto-arrows-on u-design-fixed-menu-on top-bg-color-dark wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1 vc_responsive">

Marder

Marder

Info-Übersicht

Bild Marder  Marder marder

Marder

Der Marder ist in sehr nachtaktives Tier, welches sich immer geschützte Schlupfwinkel sucht, die aber oft eine große Belästigung für uns Menschen darstellt.

Marder sind vorrangig Fleischfresser, je nach Art und Jahreszeit nehmen sie in unterschiedlichem Ausmaß aber auch pflanzliche Nahrung zu sich.
Als Nahrung stehen alle Arten von Wirbeltieren, darunter kleine Säugetiere, Vögel und deren Eier, Reptilien, Lurche und Fische, aber auch Insekten, Krebstiere, Würmer und vieles mehr auf ihrem Speiseplan. An pflanzlicher Nahrung werden unter anderem Früchte, Nüsse, Knollen und anderes verzehrt.

Bekämpfung

Zunächst ist dafür Sorge zu tragen, dass allfällige vorhandene Steighilfen am Haus, die dem Marder womöglich erst den Zugang zu Hohlräumen des Hauses ermöglichen, entfernt werden (Bäume, die mit den Ästen an die Fassade und ans Dach heranreichen, Wilder Wein, der die Fassade hoch wächst u.dgl.).
Des weiteren sollte mit einem Baufachmann überlegt werden, wo es dem Marder gelungen ist, den Eingang ins Gebäude zu finden. Dort sollte dann mit entsprechenden Maßnahmen (Schließen von Löchern, Anbringung von Drahtgittern usw.) ein weiterer Zugang für die Marder verhindert werden.
Auch bei Garagen sollte überlegt werden, ob es nicht möglich ist, mit baulichen Veränderungen das Problem in den Griff zu bekommen. Für die Autobesitzer hat sich in Einzelfällen eine Motorraum- Innenwäsche bewährt, da damit eventuell vorhandene Duftmarkierungen der Tiere wieder entfernt werden und damit die unerfreulichen Besuche auch enden.

Merkmale

Typisch für die meisten Marder ist ein langgestreckter, schlanker und geschmeidiger Körperbau. Das Fell ist meist braun oder schwarz und bei einigen Arten sind Flecken, Streifen oder Kehlzeichnungen vorhanden. Der Schwanz ist relativ kurz, ebenso die Gliedmaßen, jeder Fuß trägt fünf gebogene, nicht einziehbare Krallen. Der Schädel ist durch eine kurze Schnauze und relativ kleine Ohren charakterisiert. Alle Marder haben gut entwickelte Analdrüsen, ähnlich den Skunks, deren Sekret zur Reviermarkierung und bei einigen Arten, etwa dem Honigdachs, auch zur Verteidigung eingesetzt werden kann.

Die Trächtigkeitsdauer bei den Mardern beträgt in der Regel 30 bis 60 Tage. In der Regel trägt das Weibchen nur einmal im Jahr einen Wurf aus. Neugeborene Marder sind Nesthocker, sie kommen blind und hilflos zur Welt, wachsen aber schnell. Bei den meisten Arten sind die Jungtiere nach zwei Monaten selbständig, die Geschlechtstreife tritt meist zwischen einem halben und zwei Jahren ein. Die Lebenserwartung in freier Natur beträgt üblicherweise fünf bis 20 Jahre.

Schadwirkung

Marder verstecken sich sehr gerne unter Motorhauben und da sie verspielte Tiere sind, nagen sie Kabel usw. an. Dies kann eine erhebliche Gefahr für den Menschen darstellen, wie zum Beispiel Bremsversagen.

Kontakt

1120 Wien, Bonygasse 20
Tel: +43 1 812 11 47 – 0
Fax: +43 1 812 11 47 – 26
Website: http://www.schaedlingsbekaempfung.at
Email: office@schaedlingsbekaempfung.at

Impressum

Herausgeber und für den Inhalt verantwortlich:
Assanierungsgesellschaft Michael Singer Gesellschaft m.b.H. & Co KG
Bonygasse 20, A-1120 Wien
FN 7399g; Handelsgericht Wien
UID: ATU13480400

Konzeption & technische Umsetzung, Layout & Design
kessler-werbung, Prof. Erwin Kessler GmbH
Brunnenplatz 3, A-2620 Neunkirchen